Plan für die Welt

 In Abgefahrenes, Allgemein, betreutes Denken, Bilderberger, Information, Machtmissbrauch, Menschenrechte, Menschenverstand, Selbstbestimmung, Toleranz

Global Government | Quelle: daily.mail.com

 

Ihr wollt Frieden?

Den könnt ihr nicht mit Krieg erreichen!

 

Es gibt keinen Anspruch auf das Leben anderer.

Also kein Recht darauf, dass man in freiwillige Entscheidungen rein funkt. Kein Recht darauf, dass man mit initialer Gewalt gegen Menschen vorgeht …

Oder dass man mit Gewalt jemanden beraubt.

Gibt’s nicht! Existiert nicht!

Auch nicht die Rechtfertigung über eine “Demokratie” oder ähnlichen erfundenen und an den Haaren herbeigezogenen Humbug.

Auch nicht weil gerade jemand festlegt, dass jemand zu arm ist oder zu reich oder weil jemand erfolgreich ist oder generell “zu anders” ist etc. pp. oder aufgrund von weiteren endlosen Gebetsketten blaaaa blaaa.

 

Es gibt nur einen legitimen Weg des Friedens.

Und das ist die Organisation auf Basis von Freiwilligkeit.

Keiner hat ein Recht auf das Leben des anderen.

Du nicht mehr als ich, ich nicht mehr als Du.

Und keiner hat hoheitliche Rechte. Raub ist und bleibt Raub. Man kann die Begriffe verdrehen wie man will. Es bleibt trotzdem der eindeutige Tatbestand.

 

Es kann nicht mal jemand verbieten, dass sich Menschen sozialistisch organisieren, WENN sie dem ausdrücklich und nachweislich zustimmen, oder demokratisch.

Bitteschön, tut es doch!

Aber lasst vor allem den Menschen austreten, wenn sie das nicht mehr wollen!

Aber es gibt kein Recht auf etwas. Wenn sich Menschen organisieren, dann in Eigenverantwortung und wie auch immer sie es wollen.

ABER NICHT per Drohung, Gewalt, RAUB, Deportation und sonstigen Verbrechen.

 

Nicht eine einzige Minderheit oder ein Einzelner hat das Recht festzulegen wie sich andere zu organisieren haben, Du genauso wenig wie ich und ich genauso wenig wie Du.

Das gilt auch für alle anderen.

Menschen sind individuell.

Jede Organisationsform die in irgendeiner Weise NICHT nach Zustimmung fragt, sondern auf Gewalt und Krieg gegen Menschen gründet, lehne ich ab.

 

Gut finden kann jeder alles. Einen Wert haben seine Ideen erst dann, wenn andere freiwillig zustimmen und er sie nicht unterwerfen muss. Wenn seine Idee angenommen wird und sich durchsetzt, auf Basis von Freiwilligkeit. Sobald seine Ideen implizieren, dass er eine Truppe mit Waffen braucht, um denen zu drohen die das nicht wollen, mit Deportation oder Umerziehung … ist alles wertlos.

Jeder kann behaupten, er habe die tollste Idee für eine Gesellschaft in Frieden … und dass die Menschen dann alle zustimmen würden und zufrieden wären, wenn sie es doch genau so tun würden wie er es sieht. In Wirklichkeit ist nichts statisch.

NIEMAND ist Gott und kann sich hinsetzen und festlegen was für alle Menschen passt. Oder was sie wollen müssten. Und es sitzen überall Menschen. Und es ist schlichtweg nicht möglich den Plan für alle zu finden.

Quelle: pixabay.com

 

Es ist extrem dynamisch.

Und viele haben in anderen ultra-individuellen Situationen wieder viel bessere Ideen. Was heute an Ort “x” anwendbar ist und Zustimmung findet, kann morgen bereits im Weg stehen und wieder in freier Entscheidung der beteiligten Individuen neu ausgehandelt werden. Sogar stündlich, wenn es passt.

Aber niemand hat das Recht darauf zu sagen: meine Sache ist total und richtig.

Sorry, zu sagen schon. Zu diktieren (meine ich) NICHT.

Im ersten Fall kann man sich rumdrehen und sagen “Du armer Spinner” oder “ja das stimmt” oder sonst was.

 

Quelle: Screenshot youtube

Und wenn sich Organisationsformen bilden, setzen sich die, die das wollen entweder durch, und wenn Formen Schrott sind, eben nicht.

Jeder hat die Freiheit aus- und einzutreten.

Im Wettbewerb wird sich automatisch die Form durchsetzen, die den meisten Menschen das gibt, was sie eben wollen. Und daneben wieder andere Formen für diejenigen, für die das nicht passt, die nicht einverstanden sind.

Von vornherein sind die Ideen KOMPROMISSLOS disqualifiziert, die implizieren, dass jemand kein Austrittsrecht gewährt bekommt. Die Formen und Ideen die auch nicht die ausdrückliche Zustimmung eines jeden Mitgliedes nachweisen können.

Die behaupten, dass Einzelne oder eine Minderheit, oder eine Mehrheit oder wie viele auch immer, das Recht hätten, auch nur ein einziges Menschenleben beanspruchen zu können bzw. ein Recht auf das Leben und die Leistung eines Menschen zu haben. Die behaupten festlegen zu können, was richtig und falsch ist, den Unterworfenen die freie Entscheidung absprechen und mit Verbrechen und Gewalt seine Entscheidung verhindern wollen.

ALLES DRECK … der allerletzte DRECK!

JEDE Idee PRÜFE ich darauf.

Zum Beispiel bei dem Thema “Geld”:

Wenn jemand kommt und sagt “wir” schaffen das Geld ab.”  Bitteschön! Schafft es ab! Für euch, die ihr euch einig seid!

Oder “wir” müssen(!) das so machen oder “wir” müssen dieses oder jenes Geld verwenden. Aber was ist dann, wenn jemand sagt,

“NEIN, machen wir nicht. Wir benutzen weiterhin Geld untereinander?”

Das zeichnet sich alles schon in der Sprache ab.

Oder wenn man dann sagt:

“Schön und wenn jemand austritt und keinerlei Ansprüche gegen euch erhebt, und ihr im Gegenzug keine Ansprüche gegen ihn erheben kann und er es eigenverantwortlich tut, aber weiterhin jeder, in freier Entscheidung Geschäfte mit ihm eingehen kann, wenn er will.” ->

Was kommt dann von den “auserwählten Weltplanern”?

Ähhh, najaaaa blablabla … das ginge nicht und … auswandern … blablabla – !!

Dann entlarven sie sich. “Najaaaa. Dann müsste man … das ist doch verboten … und so weiter.”

DRECK! Der letzte wertlose DRECK!

Vielen Dank dem Autor.

 

Quelle: FB | Andy Jung

Empfohlene Beiträge
error: Wer wird denn wohl ... ?
Zur Werkzeugleiste springen