Linkspopulistischer Sinneswandel

 In Antifaschisten, Ausgrenzung, Gedanken sind frei, Informationen, Linksextremismus, Maulkorb, Nazis, Respekt, Toleranz, Widerstand, Zersetzung

Gefunden bei cicero.de

Zitat

 

Merkel 2004:

„Man kann rechts und Demokrat sein“

Weil rechts in der politischen Diskussion immer stärker mit rechtsradikal oder rechtsextrem gleichgesetzt wird, ist die Merkel-CDU peinlichst bemüht, schon den Begriff „rechte Mitte“ zu meiden. Dass sie auch deshalb massiv Wähler an die AfD verloren hat, nimmt als sie als Kollateralschaden ihrer Modernisierungsstrategie hin.

Vor fünfzehn Jahren, als Angela Merkel – ebenso wie ihre Partei – noch eine andere war, sagte sie in einem Interview, sie würde keine „Aufrufe gegen rechts“ unterschreiben.

Und:

„Man kann rechts und Demokrat sein, aber deswegen ist die CDU noch lang nicht einfach eine ‚rechte Partei. Sie ist die Partei der Mitte – oder wie Wolfgang Schäuble es immer nennt, eine Partei, die zur Mitte hin integriert.“ Zur Mitte hin integrieren, das hieß damals nicht anderes, als auch „rechten Demokraten“ ein Angebot zu machen.”

„Rechts und Demokrat sein“ – das würde Merkel heute so wohl nicht mehr sagen.

Der „Shitstorm“ als Reaktion auf die Äußerungen Gaucks zeigt nämlich: Beim Kampf um Begriffe hat das links-grüne Lager mit der Diffamierung der Bezeichnung „rechts“ viel erreicht. Das hat zwei Gründe: Erstens operieren inzwischen die meisten Medien ebenfalls mit diesem demagogischen Trick. Und zweitens hat die CDU – auch auf diesem Feld – längst kapituliert.
Zitatende

Es steht ja auch nirgendwo geschrieben, dass man seine Meinung nicht ändern darf, … wenn es mir nützt!

#wennichnichtirre    🤔 oder 😤 oder 😠 bestimmt nicht 🤣

Empfohlene Beiträge