Zufall oder Masche oder ein undemokratischer Versuch?

 In Allgemein, Bundestagswahl, Informationen, Machtmissbraucht, Systemkrise, Wahlbeobachtung, Widerstand

Heute haben wir den 11.09.2017, am 24.09.2017 – also in 13 Tagen – ist Bundestagswahl.

Bis heute habe ich noch KEINE Wahlbenachrichtigung erhalten, weder zur BTW, noch zur Wahl des Duisburger Oberbürgermeisters, noch zur Abstimmung über einen Volksentscheid.

Nach telefonischer Rückfrage von gerade, werde ich offensichtlich nicht im Wählerverzeichnis geführt und meine Anfrage führt zur „Nachforschungsaktivitäten“ über deren Ergebnis ich im Laufe des Tages informiert werden soll.
Darf ich mir die Frage stellen, ob das ein Versuch ist, das Wahlergebnis zu manipulieren?
Ein Schelm wer Böses dabei denkt…
I had a dream
Ich träumte, 10 % aller wahlberechtigten Bundesbürger haben keine Wahlbenachrichtigung erhalten und konnten ihre Stimmen nicht abgeben.So ergab es sich, dass Frau Roth zur Bundeskanzlerin vereidigt wurde.Schweißgebadet wurde ich wach … Gottseidank, es war nur ein Alptraum.

Da ist sie schon die Antwort von Stabsstelle für Wahlen, Europaangelegenheiten und Informationslogistik in Duisburg.

Mein Name steht nicht im Wählerverzeichnis, deshalb habe ich keine Benachrichtigung erhalten.

Warum stehe ich nicht im Wählerverzeichnis? Weil mich jemand am 01.08.2017 von meiner – noch immer gültigen Wohnanschrift – abgemeldet hat, angeblich soll es mein Vermieter gewesen sein.

Wer hat mich abgemeldet? Ich – NEIN! Mein Vermieter – NEIN!
Also rufe ich beim Einwohnermeldeamt an und forsche nach.Von einer freundlichen Stimme erhalte ich die Auskunft:
Die Abmeldung erfolgte am 01.08.2017 – initiiert vom Ermittlungsdienst der Stadt Duisburg weil „UNBEKANNT VERZOGEN“.
Abgemeldet, ohne mit mir oder meinem Vermieter Kontakt aufzunehmen!
Jetzt wurde ich aufgefordert, mit einer Vermieterbestätigung zum Nachweis der Existenz eines Mietvertrages beim Amt zu erscheinen, damit der Vorgang geklärt werden kann. Die Stadt hat es geschafft, mich ohne mein Mitwirken zwangsabzumelden, sie wird es wohl auch ohne mein Mitwirken, diesen Fehler wieder zu korrigieren!
Wie weit ist Deutschland gesunken wie weit sind unsere Verwaltungen linksversifft??
Auswirkungen dieser Machenschaft:
1. Ich kann mein Wahlrecht nicht ausüben! Einschränkung meiner Grundrechte!
2. Gefahr der Sanktionierung meiner Bezüge vom Jobcenter – wegen angeblichem Umzug, der dem Jobcenter nicht gemeldet wurde!!!
3. Wer erstattet mir meine Kosten, Zeit und Mühen zur Wiederherstellung des Meldestatus?
4. Wird mir eventuell noch ein Verstoß gegen das Meldegesetz zur Last gelegt?

Erklärung meines Vermieters
Auf Anfrage des Herrn Spickermann, Pollerbruchstr. 51, 47169 Duisburg, erkläre ich M. B., wohnhaft …………………..:

Ich bin der Eigentümer des Hauses in dem der Herr Spickermann seine Mietwohnung hat. Der Mietvertrag wurde 2006 geschlossen und besteht bis heute ohne Unterbrechungen fort.

Herr Spickermann nutzt mit uns einen unbeschrifteten Gemeinschaftsbriefkasten.

Herr Spickermann verfügt über eine eigene Klingel, die mit seinem Namen beschriftet ist.

Ich habe zu keinem Zeitpunkt, weder einem kommunalen Ermittlungsdienst noch einer anderen Institution oder einer dritten Person mitgeteilt, Herr Spickermann sei vor Wochen verzogen und seine Anschrift sei mir nicht bekannt.

Ich erkläre ausdrücklich: Ich wurde von niemandem um eine entsprechende Auskunft gebeten.

Duisburg, den 13. September 2017

Der Beitrag gefällt Ihnen, hier können Sie ihn teilen
25
Recommended Posts

HINTERLASSEN SIE IHREN KOMMENTAR

Enjoy this blog? Please spread the word :)