Unternehmen hetzen

 In AfD, Allgemein, Angriffe auf die AfD, Ausgrenzung, demokratisch legitimierte Partei, freie alternative Presse, Hetze, Maas, Widerstand

pi_header_neu

Quelle: pi-news.net

Quelle: pi-news.net

Sigmar Gabriel, Wolfgang Schäuble und andere machen es vor. Das Beschimpfen nicht regimekonformer Bürger soll in Deutschland wieder etabliert und zum alltäglichen Umgang mit den Hassobjekten des Establishments werden. Pack, Dumpfbacken, Ratten und Mischpoke sind nun gesellschaftsfähige Bezeichnungen für alle, die nicht weit links der Mitte stehen. Ein Bettzeughändler in Fürth hält diese Art des Verbalfeuers auch für ein probates Werbemittel. Offenbar meint er seine Kundschaft zum Großteil im meinungsdiktatorischen, sprachlich asozialen Bereich angesiedelt. Wir denken, dass das nicht so ist und wollen jene aufklären, denen es bislang vielleicht entgangen ist wes Geistes Kind sich hinter der Firma „Betten-Bauernfeind“ am Königsplatz in Fürth verbirgt.

(Von L.S.Gabriel)

Laut Beschreibung des Unternehmens, war das 1954 gegründete Geschäft einst im Haus Königstraße 89 angesiedelt. Darin befindet sich heute das Jüdische Museum Fürth. Natürlich kann es sein, dass der für den heutigen meinungsfaschistischen Stil des Hauses Verantwortliche trotzdem keine Ahnung von Geschichte und der Parallele seiner Hetze mit vergangenen Zeiten hat. Amüsant, dass er dabei gleichzeitig anderen Geschichtsunterricht empfiehlt. In einer aktuellen Werbeschaltung des Anzeigenblatts „Regional aktuell“ für Nürnberg-Nord wirbt das Unternehmen wie folgt:

Gegen dumpfbackige, braune Nazi-, AfD- und Pegida-Anmache hilft nur Bildung, ein bisschen Nachdenken und ein Jahr Geschichtsunterricht. Für die zunehmende Gefühlskälte in Deutschland vielleicht unsere Biber- und Flanellbettwäsche. Bei zu starkem Schwitzen oder Frieren im Bett oder auf der Matratze hilft nur reine Merinowolle oder Wolle mit Zirbe, Kamelhaar oder ein leichteres neues oder gereinigtes Daunenbett.

bauernfeind

Wir denken zwar, dass die Opfer, der sexuellen und anderer gewalttätigen Übergriffe, durch zum Großteil moslemische illegal sich hier aufhaltende Personen, auch in den weichsten Daunen keinen erholsamen Schlaf finden, dennoch sind wir weit davon entfernt uns auf das Niveau der Firma Bauernfeind zu begeben und in gleichartiger widerwärtiger Manier eine „Kauft nicht bei …“- Kampagne anzustoßen. Aber vielleicht hat ja der eine oder andere Kunde beim nächsten Einkauf in dem Geschäft das Bedürfnis diese Art der undemokratischen Gesinnung zu hinterfragen.

Wir haben aus der Geschichte gelernt und uns darüber hinaus mit dem Islam und seiner Ideologie beschäftigt. Gerade deshalb sind wir in der Lage, die Gefahren der derzeitigen Politik, worunter auch qualitativ niedrige Sprach- und Streitkultur fallen, zu erkennen und vor ihnen zu warnen – genauso wie z.B. AfD und PEGIDA es zu recht immer wieder tun.

Dem Werbeverantwortlichen der Firma sei gesagt: Wer andere mit Dreck bewirft, macht sich meist als erstes selber schmutzig.

Kontakt:

» E-Mail: info@bettenbauernfeind.de

Der Beitrag gefällt Ihnen, hier können Sie ihn teilen
25
Recommended Posts

HINTERLASSEN SIE IHREN KOMMENTAR

Enjoy this blog? Please spread the word :)