Spendenaufruf BV Düsseldorf

 In AfD, Allgemein

 

Wird die Arbeit des Alternative Hilfe e.V. vom Bezirksverband Düsseldorf so unterstützt?

„Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,
liebe Parteifreunde,

so wie es unser Vorstandskollege, Guido Krebber, im Namen des BV-Vorstandes bereits ausführlich dargelegt hat, wollen wir die sehr engagierte Hilfsaktion unseres Kreisverbandes Duisburg unterstützen und senden Ihnen sehr gerne den „Spendenaufruf“ zu, so dass sich jeder, wenn er es möchte, beteiligen kann.

Wenn Sie hierzu weitere Fragen haben sollten oder weitere Informationen wünschen, der Sprecher des KV Duisburg, Alan Imamura, steht Ihnen gerne für weitere Informationen zur Verfügung.

Wir wünschen unserem Kreisverband Duisburg viel Erfolg, bedanken uns bei Ihnen und verbleiben

mit freundlichen Grüßen
Ihr
AfD-Bezirksvorstand Düsseldorf
(Sprecher – Herbert Strotebeck, Stv. Sprecher – Guido Krebber, Stefan Keuter, David Eckert, Beisitzer – Andre Ufer, Axel Bähren, Burkhard Schröder – Schatzmeister)“

________________________________________________________________________________

„Sehr geehrte Mitglieder Kollegen und Parteifreunde des Bezirksverbandes Düsseldorf.

Wie sie alle wissen haben insbesondere im Jahre 2017 die Übergriffe auf Funktionäre der AfD, deren Häuser, deren Eigentum und deren körperliche Unversehrtheit zugenommen.

Diese Taten sind verabscheuungswürdig und einer Demokratie unwürdig. Das Täterspektrum ist hinlänglich bekannt. Es handelt sich zumeist um Anhänger des linksextremen Spektrums, die indoktriniert und teilweise in scheinbarer geistiger Verwirrung versuchen, eine Partei wie die AfD, die sich für gerechte und wehrhafte Demokratie mehr einsetzt als alle anderen, zu verhindern und zu beschädigen.

Die Abgeordneten in den Landtagen und demnächst auch im deutschen Bundestag werden nicht müde werden politisch in den Gremien die strafbaren und teilweise lebensgefährlichen verbrecherischen Handlungen der sogenannten Aktivisten, gegen massiven Widerstand beim politischen Gegner anzuprangern.

Der Bezirksvorstand Düsseldorf ist sich einig, dass Geschlossenheit und Solidarität mit den Betroffenen und Opfern in unserer Partei zwingend notwendig sind, damit wir allen in unserer Partei das – WIR – Gefühl geben, das Gefühl und die Gewissheit dass wir füreinander einstehen, nicht zuletzt auch im Kampf gegen Linksextremismus.

In diesem Zusammenhang dürfte ihnen allen bekannt sein, dass in den letzten Jahren insbesondere das Restaurant Frankys in Duisburg, trotz aller Widrigkeiten wie Sachbeschädigungen und Bedrohungen immer wieder Räumlichkeiten für AfD Veranstaltungen und Parteitage zur Verfügung gestellt hat.

Das verdient großen Respekt und Anerkennung. Nun hat in den letzten Wochen der Betreiber des Frankys sein Unternehmen schließen müssen.

Unbekannte Gewalttäter haben quasi bei „Nacht und Nebel“ das gesamte Ladenlokal entglast (sehen sie dazu das Foto auf der Hausseite des KV Duisburg), wie es heutzutage bei Linksextremen lapidar heißt und üblich ist.

In diesem Zusammenhang hat der Kreisverband Duisburg ein Spendenkonto eingerichtet, um ein Zeichen für Solidarität zu setzen, aber auch ein Zeichen, dass sich unsere AfD nicht von linken Schlägertrupps und Eigentumszerstörern einschüchtern lasst.

Für den Bezirksvorstand Düsseldorf bitte ich sie somit herzlich den Kreisverband Duisburg mit einer Spende für den Betreiber des Frankys zu unterstützen.

Die Spendenaktion steht in der Verantwortung des KV Duisburg und sollte zumindest ein kleines „Notopfer“ sein, um dem nun ehemaligen Inhaber des Frankys für seine jahrelange Opferbereitschaft zu danken und ggf. einen Teil der Scheiben ersetzen zu können.

Ich verbleibe mit herzlichen Grüßen und bedanke mich für ihre
Aufmerksamkeit Guido Krebber, stellvertr. Sprecher Bezirksvorstand Düsseldorf

DIE KONTOVERBINDUNG FÜR EINE SPENDE LAUTET:

Kontoinhaber: Alan Imamura

IBAN: DE44 3505 0000 1301 8621 63

BIC: DUISDE33XXX

Sparkasse Duisburg

Verwendungszweck: Spende Frankys Restaurant “

_______________________________________

Warum wird der Spendenaufruf des gemeinnützigen Vereins „Alternative Hilfe e.V.“ – mit dem Status der Gemeinnützigkeit – ind dem Rundschreiben an die Mitglieder der AfD im Bezirk Düsseldorf nicht erwähnt?

Warum wird nicht erwähnt, dass der Schaden der Scheiben über die die Gebäudeversicherung gedeckt ist?

Warum wird nicht erwähnt, dass der Spendenaufruf des KV Duisburg nicht gemeinnützig ist und keine Spendenquittungen ausgestellt werden können, der Spendeneingang auf einem „Privatkonto“ sogar in Visier des Finanzamtes kommen kann?

Warum wird nicht erwähnt, dass es den Alternative Hilfe e.V. gibt, der ebenfalls einen Spendenaufruf gestartet hat, und er durch den Status der Gemeinnützigkeit berechtigt ist, für Spenden eine Spendenquittung auszustellen?

Wird die Arbeit des Alternative Hilfe e.V. in NRW blockiert?

Bildet Euch Eure eigene Meinung.

Ich bin jedenfalls von dieser Aktion der Leitung des Bezirksvorstandes enttäuscht…

Es grüßt Euch Euer
Frank Spickermann

 

Der Beitrag gefällt Ihnen, hier können Sie ihn teilen
20
Recommended Posts

Leave a Comment