Miese Parteipolitik

 In Allgemein, Angriffe auf die AfD, Antifa, SPD

Die Parallelen sind unverkennbar: Sind in Österreich Lokalbesitzer, die ihre Räumlichkeiten für Veranstaltungen der Freiheitlichen zur Verfügung stellen, oft einem unglaublichen Mobbing, ja sogar einer beispiellosen Hetze ausgesetzt, ergeht es nun Gastwirten in Deutschland, die Reservierungen der AfD annehmen, ganz ähnlich. Unzensuriert.at wurde ein Brief eines SPD-Vorsitzenden in Baden-Würtemberg zugespielt, in dem einem Gastwirt ganz unverhohlen mit Geschäftsentzug gedroht wird, sollte er der AfD ein Foru

Quelle: Miese Parteipolitik: Nach SPD-Drohung sagte Chinese AfD-Veranstaltung ab | Unzensuriert.at

 

Die Parallelen sind unverkennbar: Sind in Österreich Lokalbesitzer, die ihre Räumlichkeiten für Veranstaltungen der Freiheitlichen zur Verfügung stellen, oft einem unglaublichen Mobbing, ja sogar einer beispiellosen Hetze ausgesetzt, ergeht es nun Gastwirten in Deutschland, die Reservierungen der AfD annehmen, ganz ähnlich. Unzensuriert.at wurde ein Brief eines SPD-Vorsitzenden in Baden-Würtemberg zugespielt, in dem einem Gastwirt ganz unverhohlen mit Geschäftsentzug gedroht wird, sollte er der AfD ein Forum bieten.

Unfassbarer Brief des SPD-Vorsitzenden

Undemokratischer geht es wohl nicht mehr! Da schreibt der SPD-Vorsitzende des Ortsvereins Pfinztal, Harald Gfrörer, an den Besitzer der Gaststätte Volgelpark diesen unfassbaren Brief:

…mit Entsetzen hat die SPD-Pfinztal zur Kennnis nehmen müssen, dass Sie beabsichtigen der AFD in Ihrer Gaststätte ein Forum zu bieten. Ist Ihnen eigentlich die ausländerfeindliche Ausrichtung dieser Gruppierung bekannt? Menschlichkeit und Toleranz ist für diese Partei ein Fremdwort. Es liegt sicher in Ihrem ermessen welche Partei oder Gruppierung bei Ihnen Veranstaltungen durchführen kann. Gleichwohl müssen dann aber die Parteien des gewachsenen demokratischen Spektrums für sich die Entscheidung treffen, ob Sie bei Ihnen noch Treffen veranstalten können. Für den SPD-Stammtisch muss ich Ihnen leider sagen, dass dies dann nicht mehr möglich ist. Auch eine Veranstaltung mit Polizeivertretern, wie im Oktober wird es dann nicht mehr geben. Ganz persönlich sage ich Ihnen, dass ich mit meiner Familie immer gerne bei Ihnen eingekehrt bin. Nach einer Veranstaltung mit der AFD wird dies aber nicht mehr der Fall sein.

Ich bitte Sie daher auch für unser Pfinztal ein Zeichen zu setzen und die Veranstaltung mit der AFD abzusagen. Sie werden dann den Beifall des überwiegenden Teils unserer Bevölkerung erhalten.

Chinese entschied sich zur Absage

Die Veranstaltung der AfD hätte vorigen Donnerstag stattfinden sollen. Nach einem Anruf im besagten Lokal, das einem Chinesen namens Puth Doung gehört, sagte dieser gegenüber unzensuriert.at, dass er die AfD-Versammlung abgesagt hat. Als er die Reservierung angenommen habe, hätte er nicht gewusst, dass es sich bei der AfD um eine Partei handeln würde. Das Schreiben des SPD-Vorsitzenden habe er seinem „Verein“ weitergeleitet und der Vorstand des Klubs habe dann beschlossen, die Veranstaltung abzusagen.

AfD schon drittstärkste Kraft

Die Linken in Deutschland versuchen also die AfD zu schädigen, wie sie nur können. Laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der Bild ist die Alternative für Deutschland (AfD) erstmals die drittstärkste Kraft in Deutschland: Wären kommenden Sonntag bundesweite Wahlen, würden 10, 5 Prozent der AfD die Stimme geben. Damit liegt sie vor den Grünen und der Linkspartei, die auf jeweils zehn Prozent kommen. Grund dafür ist laut Umfragen der asylkritische Kurs der AfD im Zusammenhang mit den jüngsten islamistischen Anschlägen.

Ähnlich wie in Österreich, wo man den Erfolg der Freiheitlichen mit miesen Tricks und Druck auf Wirtschaftsbetriebe bremsen will, versuchen – in diesem Fall die Sozialisten – das gleiche Spiel in Deutschland.

Recommended Posts

Schreibe einen Kommentar