pi_header_neu

Quelle: pi-news.net

Quelle: pi-news.net

Der Imam von Aarhus, Osama El-Saadi (Foto), ist ein Mann mit vielfältigen Interessen. Er ist passionierter Reiter und ein kultivierter und toleranter Mensch. Deswegen ist er auch ein Verteidiger der „ganz anderen Kultur“, aus der viele „Flüchtlinge“ kommen. Und zu dieser Kultur gehört es, so meint er, dass minderjährige Mädchen von bedeutend älteren Lustgreisen “geheiratet“ und geschwängert werden, aus lauteren Motiven, wie er betont.

Diese „Flüchtlinge“ kommen wohl jetzt häufiger in Dänemark an bzw. es zeigt, dass die bereits angekommenen 14-jährigen „Ehefrauen“ schwanger werden in der Zeit ihres Aufenthaltes im Flüchtlingslager. Der Stern berichtet:

Immer öfter werden Fälle von zwangsverheirateten Mädchen aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak bekannt, die nun in europäischen Flüchtlingsheimen leben. In Dänemark sorgt nun die Schwangerschaft eines 14-jährigen Flüchtlingsmädchens für Aufruhr. Wie die dänische Zeitung „Metroxpress“ berichtet, soll sie mit einem deutlich älteren Mann verheiratet sein und in einer Asylbewerberunterkunft in Aarhus leben.

Nachdem die Schwangerschaft bekannt geworden ist, sollen die Behörden das Paar getrennt haben. Das dänische Parlament fordert nun ein entschiedenes Eingreifen: Asylwerber, die mit einer Minderjährigen verheiratet sind oder diese sogar geschwängert haben, sollen sofort abgeschoben werden. Die Mädchen sollen hingegen in Dänemark bleiben dürfen.

Ausweisung der Besitzer, das findet Imam Osama sehr unkultiviert. Und er fordert: Kinderehen müssten erlaubt werden – aus Respekt vor der Kultur der Flüchtlinge. Diese „Kultur“ umschreibt er so:

„Ehe man die Bräutigame politisch und moralisch verdammt, sollte man bedenken, dass die Asylbewerber aus einer ganz anderen Kultur kommen, wo die Ehe der Weg in die Sicherheit sein kann“, sagte Osama El-Saadi der „Metroxpress“. „In Flüchtlingslagern ist es oft gefährlich.

Wenn deine Tochter möglichst früh verheiratet wird, kann das der Familie zu mehr Sicherheit verhelfen.“

„Es handelt sich um eine humanitär außergewöhnliche Situation. Und ich bin der Meinung, man muss diese Familien beschützen. Sie sind ja verheiratet“, so El-Saadi gegenüber der dänischen Zeitung. Weder das Alter der Braut noch der Altersunterschied zwischen dem Mädchen und ihrem Ehemann würden ein Eingreifen des Staates rechtfertigen, so der Imam.

„Selbst wenn der Mann doppelt so alt ist, haben sie doch eine Familie aufgebaut. Wir sind gezwungen, zu akzeptieren, dass das eine andere Kultur ist. Wir können die Familien nicht zerstören.“

Osamas Hauptargument für alte Männer mit Vorlieben für minderjährige Ehefrauen ist also die „Sicherheit für die Familie“.

Heißt im Rückschluss: Die Familie des Mädchens ist nicht sicher in einem Moslem-Flüchtlingslager, wenn das Mädchen unverheiratet ist. Die Familie? Warum die Familie? Seit wann ist es unehrenhaft für eine Familie, unverheiratete Mädchen zu haben, im Islam? Wird die Familie dann bedroht?

Osama möchte hier die tatsächlich Gefährdeten nicht nennen, und das sind eben nicht die „Familien“, sondern deren minderjährigen Mädchen, die sich innerhalb eines Flüchtlingslagers in einer muslimisch dominierten Community von Männern bewegen müssen. Dort liegen die tatsächlichen Gefahren, aber das ist mittlerweile peinlich geworden, und deshalb schiebt er die Eltern vor.

Das Ganze impliziert im Übrigen, dass minderjährige Mädchen in solchen Lagern wohl auf wenig oder keinen Schutz rechnen können, wenn sie von notgeilen Idioten belästigt oder vergewaltigt werden.

Dem Imam muss das Problem wohl sehr auf den Nägeln brennen, denn – obwohl es noch nicht viele bekannte Fälle gibt – drängte er auf die Legalisierung der Vergewaltiger. Er ist sich auch nicht zu schade und zu blöd, dafür den „Schutz der Familie“ anzuführen. Den Schutz der Familie, das kann man unterstützen, Schutz von Vergewaltigern aber nicht. Das unterscheidet unsere Kultur von der des Imam Osama.

Schreibe mir

Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik, so trage sie bitte in das u.a. Textfeld ein und klicke auf "Senden" - vorher bitte alle Pflichtfelder ausfüllen. Nutze den Registrierungsvordruck (Link ist in der Sub- Fusszeile). Nach Erhalt Deiner Mail werde ich ein Benutzerkonto für Dich einrichten, aktivieren und freischalten.

Nicht lesbar? Captcha neu laden.